SG unterliegt Schlusslicht Korriku

heim-spielszene


Eine peinliche 1:2-Heimniederlage hat die SG Herdringen/Müschede gegen das bisherige punktlose Schlusslicht 2. Korriku Sundern kassiert.

In einer schwachen Partie hatte Herdringen/Müschede bereits in der ersten Halbzeit seine Schwierigkeiten. Auch der Führungstreffer von Christopher Dos Santos Goncalves kurz nach dem Seitenwechsel gab der neugegründeten Spielgemeinschaft keine Sicherheit (48.). Im Gegenteil: Nur eine knappe Viertelstunde später gelang Korriku durch Quendrim Kryeziu der Ausgleich (61.), woraufhin die Gäste mehr und mehr die Spielkontrolle übernahmen.

In der 85. Minute war es schließlich Xhelal Mazreku, der der Partie mit dem 2:1 noch zu Gunsten des Schlusslichts drehen konnte und Korriku damit die ersten Punkte der laufenden Saison bescherte. Herdringen/Müschede kassierte derweil nicht nur die zweite Niederlage, sondern verlor auch noch Spielertrainer Peter Kozok, der für zu vehementes Beschweren in der 75. Minute die rote Karte sah. Da er nicht selbst auf dem Feld stand, wurde das Spiel aber mit Elf-gegen-Elf zu Ende gebracht.

„Das ist der absolute Tiefpunkt. Ich bin nach dem Spiel hart mit der Mannschaft ins Gericht gegangen. Dieses Ergebnis passt aber zu den Entwicklungen der letzten Wochen. Mir haben beim Abschlusstraining sage und schreibe 16 Abmeldungen vorgelegen, sodass wir gerade eben so noch Drei-gegen-Drei spielen konnten. Viele meinen, dass sie nichts dafür tun müssen, damit wir Spiele gewinnen – und die Quittung dafür bekommen wir Sonntag für Sonntag. So geht das nicht weiter. Ich bin wirklich auf die Reaktion der Mannschaft gespannt und hoffe auch für die Mannschaft, dass da eine Reaktion kommt, denn ansonsten werde ich mir das nicht länger angucken“, droht SG-Trainer Daniele Murgo mit dem Rücktritt.