Glücklicher Punktgewinn für die SG

rene-zweimann


Die SG Herdringen/Müschede entwickelt sich bereits früh in der Saison 2019|20 zum Remis-König der Liga. Die neugegründete Spielgemeinschaft holte gegen den SV Affeln einen 0:2-Rückstand auf und spielte damit schon zum dritten Mal unentschieden.

Michael Wancel (6.) und Tim Veelker (13.) hätten die Hausherren in der Anfangsphase auf Kurs bringen können, was allerdings nicht gelang. Stattdessen übernahm Affeln nach zwanzig Minuten die Kontrolle und ging folgerichtig durch Jan Hildebrandt in Führung (37.). Als der SVA-Torjäger nach etwas mehr als einer Stunde das 2:0 nachgelegt hatte, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein, doch Herdringen/Müschede gab sich noch nicht geschlagen und erkämpfte sich durch ein Eigentor von Manuel Barrena, der einen Schuss des eingewechselten Daniel Strotmeyer unhaltbar abfälschte (70.), und einen Treffer von René Zweimann, der aus abseitsverdächtiger Position einnetzte (72.), noch einen Punkt.

„Wir hatten Glück, dass wir nur 0:2 zurückgelegen haben. Nach dem 1:2 ist das Spiel aber zu unseren Gunsten gekippt. Wir hatten sogar noch die Chance zum 3:2, aber unter dem Strich ist es doch ein glücklicheres Remis für uns. Wenn wir oben dran bleiben wollen, müssen wir uns definitiv noch steigern“, stellte SG-Coach Daniele Murgo klar.