Glücklicher Punktgewinn in Erlenbruch

erlenbruch-herdringen-mueschede1920


Den ersten Punkt im Kreisliga-Oberhaus hat der FC Neheim-Erlenbruch geholt, auch wenn der Meister der Kreisliga B Arnsberg mit dem 1:1-Unentschieden gegen die neugegründete SG Herdringen/Müschede am Ende nicht ganz zufrieden war.

Auf der staubigen Asche am Ruhr-Möhne-Sportplatz kam nur selten richtiger Spielfluss zustande. Die favorisierten Gäste taten sich zudem mit dem Untergrund sehr schwer und hatten nur selten kreative Momente. Dennoch gelang René Zweimann kurz vor dem Pausenpfiff der Führungstreffer für die Spielgemeinschaft (45.), die aber auch im zweiten Spielabschnitt alles andere als souverän agierte und gegen aufopferungsvoll kämpfende Hausherren dafür schließlich die Quittung bekam: Erlenbruchs Knipser Kai Oberreuther erzielte in der 81. Minute sein zweites Saisontor und stellte auf 1:1, womit sich der Aufsteiger aber noch nicht zufrieden gab und in der neunzigsten Minute sogar die große Möglichkeit zum Sieg hatte. Safak Üstenci scheiterte mit einem Foulelfmeter aber an SG-Keeper Fabian Leutner, der so den Punkt seiner Mannschaft festhielt.

„Wir konnten leider nicht an das gute Pokalspiel anknüpfen. Zudem haben sich die kurzfristigen Ausfälle von Dominik Paech, Felix Greis und Janik Assmann bemerkbar gemacht. Die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, hat doch einige Fragezeichen aufgeworfen. So müssen wir unter dem Strich sogar glücklich sein, dass wir überhaupt einen Punkt geholt haben“, war SG-Coach Daniele Murgo alles andere als zufrieden.