Auftaktpleite im ersten A-Liga-Spiel

spielszene7


Die neugegründete SG Herdringen/Müschede hat ihr erstes Punktspiel überhaupt mit 0:2 gegen die SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld verloren.

Auf dem Sportplatz in Herdringen bot die Partie im ersten Durchgang allerdings wenig unterhaltsames, da sich beide Teams zwischen den Strafräumen einen Abnutzungskampf lieferten und wenig Torgefahr ausstrahlten. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel, als Herdringen/Müschede besser aus der Kabine kam und eine Drangphase entwickelte, in der entweder die Latte oder Grevensteins Keeper Josef Köster aber die Führung der Hausherren verhinderten.

Das rächte sich in der Schlussphase, als Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld mehr investierte und durch Felix Brakel in Führung ging (70.). Der eingewechselte Tobias Stiller legte acht Minuten später sogar das 2:0 nach (78.). Die Schlussphase hätte aber noch einmal spannend werden können, doch Josef Köster krönte seine starke Leistung in der neunzigsten Minute mit einem gehaltenen Elfmeter, dessen Nachschuss die Gastgeber an den Pfosten setzten. So kassierte die SG Herdringen/Müschede aufgrund mangelnder Effektivität im Abschluss letztlich eine nicht unverdiente Auftaktniederlage.

„Die erste Halbzeit war komplett ausgeglichen mit wenig Chancen auf beiden Seiten. In dieser Zeit haben sich beide Teams neutralisiert. Leider haben wir es nicht geschafft, zwischen der 46. und 65. Minute eine unserer vielen guten Möglichkeiten zum 1:0 zu verwerten. Stattdessen geraten wir durch zwei Treffer, bei denen wir defensiv keine besonders gute Figur abgegeben haben, auf die Verliererstraße. Insgesamt war es ein gebrauchter Tag“, stellte Herdringens Trainer Daniele Murgo klar.