SG Herdringen/Müschede startet bei der Hallenstadtmeisterschaft

herdringen-mueschede-halle2


Nachdem die 43. Arnsberger Hallenstadtmeisterschaft am Freitag, den 27. Dezember, eröffnet wurde, werden am Samstag, den 28. Dezember, die Vorrundengruppen B und C ausgetragen und alle Endrundenteilnehmer ermittelt. Den Anfang macht die Gruppe B ab 13:30 Uhr, in der Westfalenligist SC Neheim, die A-Ligisten FC Neheim-Erlenbruch, SG Herdringen/Müschede und DJK GW Arnsberg sowie C-Ligist TuS Niedereimer an den Start gehen. Ab 17:00 Uhr kämpfen dann Bezirksligist TuS Voßwinkel, die A-Ligisten SV Bachum/Bergheim und SV Arnsberg 09 sowie die B-Ligisten TuS Bruchhausen und Türkiyemspor Neheim-Hüsten um das Weiterkommen.

Eröffnet wird der zweite Vorrundentag der Hallenstadtmeisterschaft mit dem Derby zwischen dem SC Neheim und dem FC Neheim-Erlenbruch. Erstgenannter ist zugleich standesgemäß großer Favorit auf den Gruppensieg und den Endrundeneinzug. Der amtierende Titelträger kann im Jahr 2019 den Titel-Hattrick schaffen, nachdem man im Vorjahr den Landesligisten SV Hüsten 09 mit 4:1 im Finale und 2018 den A-Ligisten SV Bachum/Bergheim im Endspiel mit 3:0 bezwungen hatte. In dieser Gruppe dürfte der Westfalenligist keine größeren Probleme mit der Qualifikation für den Endrunde haben.

Das Überraschungsteam im Jahr 2017 war der FC Neheim-Erlenbruch, dem auch im Jahr 2019 wieder viel zugetraut werden darf. Die Rot-Weißen erreichten vor zwei Jahren nicht nur die Endrunde, sondern überstanden dort auch die Gruppenphase und wurden am Ende sensationell Vierter des Turniers. Nachdem man im Vorjahr in der Gruppenphase den Endrunde die Segel strich, hängen die Trauben für den FC Neheim-Erlenbruch in diesem Jahr wieder hoch, wenn der Tabellendritte der Kreisliga A Arnsberg seine bisher starken Saisonleistungen auch in der Halle fortsetzen möchte.

Erstmals überhaupt nimmt die SG Herdringen/Müschede an der Arnsberger Hallenstadtmeisterschaft teil. Nachdem in den vergangenen Jahren der SV Herdringen und der TuS Müschede 07 stets mit einer eigenen Mannschaft am Turnier teilgenommen haben, geht dieses Mal die im Sommer neugegründete Spielgemeinschaft an den Start. Während die Saison in der Kreisliga A Arnsberg bislang ziemlich enttäuschend verlief, kann sich Herdringen/Müschede in der Gruppe B gute Chancen ausrechnen, um sich gleich bei der Premierenteilnahme das Ticket für den Finaltag zu sichern.

Ebenfalls gefordert ist in der Gruppe B DJK GW Arnsberg. Der Tabellenletzte der Kreisliga A Arnsberg wird bei der 43. Arnsberger Hallenstadtmeisterschaft von Fußball-Abteilungsleiter Oliver Voß gecoacht, nachdem Trainer Sascha Huss nach dem letzten Pflichtspiel des Jahres 2019 zurückgetreten war und von Tim Scharping abgelöst wird. Auch wenn für die Grün-Weißen in erster Linie der Klassenerhalt im Arnsberger Kreisliga-Oberhaus zählt, wollen die Schreppenberger mit ihren Fans den ein oder anderen Favoriten ärgern und sich vielleicht als einer der beiden besten Gruppendritten für die Endrunde qualifizieren.

Komplettiert wird die Gruppe B mit dem TuS Niedereimer, der im Vorjahr jedoch chancenlos war und gleich drei Mal zweistellig überrollt wurde. Unter anderem setzte es damals eine 1:13-Klatsche gegen den SC Neheim. Auch wenn die Blau-Weißen bei der 43. Auflage wieder großer Außenseiter sind, steht für Niedereimer doch der Spaß an der Teilnahme im Vordergrund.