Krähen gehen in Marsberg baden

spielszene7


Einen Meilenstein auf dem Weg zum Klassenerhalt hat der VfB Marsberg gelegt. Die Diemelstädter fanden nach drei Niederlagen in Folge, in denen dem VfB nicht einmal ein Treffer gelungen war, in die Erfolgsspur zurück und bauten den Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf sechs Zähler aus. Der SV Herdringen geht nach dem 0:6-Debakel derweil mit immer größeren Schritten dem Abstieg entgegen und büßte im Vergleich zum punktgleichen SV Oberschledorn/Grafschaft, der tags zuvor mit 0:1 beim FC Arpe/Wormbach verloren hatte, auch im Torverhältnis deutlich ein.

Dabei hatte der Tabellenvierzehnte in der vierten Minute gleich eine sehr gute Möglichkeit durch Marcel Linke, die VfB-Schlussmann Jawed Garibzada aber stark parierte. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf schwachem Niveau, in dem jedoch die Herdringer Defensive teilweise wie eine Schülermannschaft verteidigte. Dementsprechend brauchte Marsberg nur drei Möglichkeiten, um durch Dennis Rempel (16.), Jan Kupitz (18.) und Kevin Kraemer (37.) eine 3:0-Pausenführung herauszuschießen und die Weichen für die Trendwende zu stellen.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren dann leichtes Spiel. Herdringen war nicht mehr in der Lage, etwas zuzusetzen und gab sich mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr auf. Julian Welzel beseitigte mit dem 4:0 in der 56. Minute auch die letzten Zweifel am siebten Saisonsieg der Marsberger. In der Folge krönte Dennis Rempel seine starke Leistung noch und legte seinen zweiten (61.) und dritten Treffer (77.) zum 6:0-Endstand nach, womit sich Marsberg wohl das Ticket für eine weitere Bezirksligaspielzeit nahezu endgültig sicherte.